Den Überblick behalten?

Ich gehöre zu diesen Menschen, die sowohl ihren handschriftlichen Kalender — als auch die iCloud-Version ziemlich penibel führen. Wäre nämlich mein Kopf nicht festgewachsen, ich würde ihn irgendwo vergessen und ihr könnt euch vorstellen, wie sich das auf meine Tagesplanung auswirkt. Als ich mich mit WordPress auseinandergesetzt und hier mehrere Stunden lang immer wieder das Theme zerschossen habe, fiel mir um kurz vor 16 Uhr auf, dass ich ja noch in die Uni müsste wegen eines Vortrags. Naja, ich hatte noch meinen Schlafanzug an und habe es dann aufgegeben.

Um solche Situationen zu vermeiden und um direkt zu sehen, welche Termine in der aktuellen Woche auf mich zukommen, habe ich irgendwann das weite Feld der Onlineshops abgegrast und mir hübsche Notizblöcke wie diesen oder den hier bestellt. Irgendwie passte mir dann aber die Farbe nicht oder der Block war zu groß oder der Klebestreifen hielt nicht auf der Raufasertapete. (Ich hasse diese Tapeten wie die Pest. Warum tun Vermieter so etwas?)

Dann entdeckte ich die ultimativ paradoxe Form der Prokrastination, die mich erfolgreich davon abhält, weiter an meiner Hausarbeit zu schreiben. Ich bringe mir InDesign bei. Zumindest so ein paar Basics. Und seitdem bastle ich meine To-Do-Listen und Wochenübersichten halt selbst. Nicht so bunt und relativ schlicht — mehr kann ich ja bisher nicht und bin ich auch bei meiner Einrichtung ingesamt eher weniger farbenfroh. Ausgedruckt, ausgeschnitten, etwas Washi Tape und an die Wand damit. Wenn ich dann an meinem Schreibtisch sitze, habe ich meine Arbeits- und Lerndate immer bestens im Blick.

Ich weiß ja, dass ein Großteil meines Umfelds Schreibwaren aller Art genauso liebt wie ich. Deshalb dachte ich mir, dass sich vielleicht noch jemand anderes darüber freuen könnte, deshalb hier meine Vorlage zum Herunterladen. Viel Spaß damit! ♡

DOWNLOAD

Weekly Overview

Ich mache mich gleich auf den Weg zum Design Gipfel Münster und bin schon gespannt, was mich dort erwarten wird. Letztes Mal hab‘ ich es nämlich irgendwie nicht geschafft, der Mensa am Ring einen Besuch abzustatten. Alles Weitere könnt ihr hier nachlesen und in den nächsten Tagen wird es bei meinen Artlovers noch einen Bericht geben. Drückt mir die Daumen, dass ich kein Geld ausgebe, das ich nicht habe!

Schreibe einen Kommentar